Die Geschichte des Drensteinfurter Weihnachtsmarktes

Der Drensteinfurter Weihnachtsmarkt kann mit Stolz auf eine unheimliche Entwicklung zurückschauen. Mussten in den letzten Jahren viele Kleinstadtweihnachtsmärkte in der Umgebung aufgrund mangelndes Interesse der Händler, aber auch aufgrund von Problemen mit den neuen Vorschriften und der Bereits einen solchen Markt zu organisieren die Märkte schließen oder drastisch verkleinern konnte man in Drensteinfurt diese Entwicklung nicht beobachten.

Mit stolz weisen die Verantwortlichen auf eine unheimliche Entwicklung des Marktes in den letzten 30 Jahren, ja wenn man es genauer nimmt sogar 40 Jahren Weihnachtsmarkt Drensteinfurt hin denn bereits in den Jahren 1974 - 1979 veranstaltete damals der Junggesellen-Schützenverein St. Hubertus eine Weihnachtsfeier unter freiem Himmel. Auch dieser wurde schon am 2. Adventswochenende auf der Wagenfeldstraße durchgeführt und auch hier war der Höhepunkt der Besuch des Nikolauses und seines Begleiters „Ruprecht“ sowie die kostenlose Verteilung von Stutenkerlen.

Die Organisation lag in den Jahren 1985 – 2014 bei Thomas Volkmar, der auch damals bei den Junggesellen schon in Sachen Weihnachtsmarkt aktiv war. Seit dem Jahre 2015 liegt die Verantwortung für den Weihnachtsmarkt in den Händen von Theo Homann und einem Team, das die Tradtionsveranstaltung erfolgreich weiterführt.

Mit 17 Ständen fing alles an

Ganze 5 Jahre machte die Geschichte des Marktes für Drensteinfurt eine Pause. Sofort nach Gründung des Drensteinfurter Gewerbevereins „IG Werbung für Drensteinfurt“ im Jahre 1985 ließen die Geschäftsleute die Idee der Junggesellen wieder aufleben und veranstalteten an gleicher Stelle zum selben Termin den 1. Weihnachtsmarkt unter der Regie der . Klein aber fein war das Motto und somit wurde ein Markt mit 17 Ständen und Buden ins Leben gerufen.

In den letzten Jahren mauserte sich der Markt zu einer „Großveranstaltung“ und wurde schon im Jahre 1988 auf 2 Tage ausgedehnt. Immer mehr Drensteinfurter Vereine und Geschäftsleute, aber auch viele Hobbybastler beteiligten an diesem Markt, der in der nähren und weiten Umgebung sich einen großen Namen gemacht hat. Viele Tausend Besucher werden in jedem Jahr erwartet und bereits im Jahre 1995 wurde der Drensteinfurter Markt von einer Rundfunkanstalt als der wohl „größte und schönste Kleinstadtweihnachtsmarkt“ von Westfalen bezeichnet.

Umliegende Städte und Gemeinden beklagen seit Jahren seit Jahren ein mangelndes Interesse der Standbeschicker am Weihnachtsmarkt . Ganz anders in Drensteinfurt. Ein Grund ist sicherlich auch die Tatsache, das der Gewerbeverein bereits seit dem Jahre 2011 auf eine Standgebühr für Anbieter aus dem Bereich selbstgemachten Kunsthandwerk und sonstigen selbstgemachten Artikeln verzichtet. So konnte gerade in diesem Bereich die Anzahl der Stände erhöht werden. In den Jahren 2008 – 2010 erreichte der Drensteinfurter Weihnachtsmarkt sogar bis zu 120 Teilnehmer. Dann legten die Organisatoren aber mehr Wert auf Qualität als mit immer mehr Ständen die Teilnehmerrekorde zu brechen und verzichtete auf eine Teilnahme der sogenannten fliegenden Händler. Man verzichtete auch aus organisatorischen Gründen auf eine Ausdehnung des Marktes in die Kurze- und Wagenfeld Straße und konzentrierte sich nunmehr nur auf die Bereiche Marktplatz, Hammer Straße und Mühlenstraße.

Das neue Sicherheitskonzept sorgte ebenfalls dafür, dass die jetzt nur an die 80 Anbieter auf dem Drensteinfurter Weihnachtsmarkt unterbringen kann. Mit 80 Ständen ist der Drensteinfurter Weihnachtsmarkt aber immer noch der wohl größte Weihnachtmarkt im Kreis Warendorf und einer der größten Kleinstadt-Weihnachtmärkte im Münsterland (Gemeinden mit bis zu 10.000 Einwohnern).

Geschmückte Innenstadt sorgt für die richtige Stimmung

Der Bereich rund um den Drensteinfurter Marktplatz mit der angrenzenden Mühlen,- Münster,- um Hammerstraße bilden einen idealen Rahmen für einen solchen Weihnachtsmarkt. Dieser Bereich sowie die Wagenfeld- und Kurze Straße werden in jedem Jahr mit ca. 6.000 m Lichterketten mit ca. 15.000 Birnen ausgeschmückt. Zahlreiche beleuchtete Bäume und viele Tannen sorgen mit dafür, dass die gesamte Innenstadt mit einem weihnachtlichen Flair ausgestattet ist.

Diese Dekoration sorgt in der gesamten Adventszeit für eine entsprechende weihnachtliche Stimmung. Außerdem werden die schönen Giebelhäuser am Markt am Weihnachtsmarkt-Wochenende mit einem warmen Licht angestrahlt werden. Zusätzlich zur Weihnachtsbeleuchtung schmückt die die Straßen in der Innenstadt mit über 60 zusätzlichen Tannen. Seit einigen Jahren unterstützt der Kegelcubs „Verbotene Liebe“ die seit dem Jahre 2010 mit ihrem Feuerzangenbowlestand auf dem Markt vertreten sind, diese Aktion der .

Auf der Mitte des Marktplatzes platziert die Stadt in jedem Jahr eine große Tanne. Seit dem Seit dem Jahre 2012 wird diese von den Bürgerschützen mit über 3000 LED Lichtern geschmückt. Die Lichterketten wurden im Jahre 2012 von der RWE gestiftet.

Stolz blickt man zurück ...

10 Nikoläuse von Radio WAF bei der Bewertung der Weihnachtsmärkte 2005

Im Jahre 2005 besuchten Mitarbeiter von Radio WAF nahezu 30 Weihnachtsmärkte im Kreis Warendorf und teilweise im Kreis Gütersloh. Jeder Markt wurde nach Angebot, Ambiente, Organisation und Preisgestaltung untersucht und entsprechend bewertet. Der Weihnachtsmarkt Drensteinfurt erhielt bei dieser Begutachtung 10 von 10 möglichen Weihnachtsmänner mit einem dicken Plus als Zusatz. Die höchste Wertung die überhaupt vergeben wurde. Schade dass diese Aktion in 2006 nicht stattfand, wir sind uns aber sicher, dass wir auch hier ebenso gut abgeschnitten hätten. Auch bei einer Berichterstattung vom Markt 2010, diesmal von einer überregionalen Zeitschrift im Jahre 2011 veröffentlicht, wurde der Drensteinfurter Weihnachtsmarkt besonders erwähnt und als Geheimtipp bezeichnet. Besonders das Ambiente, die Preisgestaltung bei den Ständen und die Atmosphäre besonders in den Abendstunden wurden hier besonders hervorgehoben.

An diese stolze Bilanz will die auch weiterhin anknüpfen und hofft auf eine gute Platzierung bei der Radio WAF Umfrage „Wo ist der schönste Weihnachtsmarkt“ und bei der Bewertung des Teams des WDR-Studio Münster, der Aktuellen Stunde Münsterland.

Treffpunkt vieler Gruppen, Vereine und ehemaligen Bürger

Der Drensteinfurter Weihnachtsmarkt ist für viele nicht nur ein Grund zum Bummeln und Kaufen, sondern ein beliebter Treffpunkt, ja man kann schon fast sagen: Der Markt hat eine Art Volksfest Charakter. Auf dem Weihnachtsmarkt treffen viele Drensteinfurter ehemalige Bürger und gebürtige Drensteinfurter , die diesen Markt in jedem Jahr dazu nutzen wieder einmal nach Drensteinfurt zu kommen um Freunde und Bekannte zu treffen. Auch Vereine und Verbände nutzen den Markt als Treffpunkt. Viele Gruppen reisen in jedem Jahr an und genießen die tolle Stimmung, das besondere Ambiente und vielfältigen Angebote.

Viele Aktionen auch für einen guten Zweck

Der Weihnachtsmarkt in Drensteinfurt bietet zahlreichen Vereinen und Verbänden die Möglichkeit, die Vereinskasse speziell für die Arbeit mit Jugendlichen und Kindern zu füllen. Aber auch für manche andere wichtige Einrichtungen werden Waren, Speisen und Getränke auf dem Markt angeboten. So sind z.B. neben den Vereinen DLRG, DJK, SVD, KAB, Spielmannszug, BIG, DSC, den Bürgerschützen auch die Landsknechtgarde wieder dabei, die wie schon in den vielen Jahren zuvor wieder für ein soziales Projekt arbeiten.

Kaffee und Kuchen an den verschiedensten Stellen – Gelegenheit zum Aufwärmen

Wie in jedem Jahr können sich die Besucher des Weihnachtsmarktes wieder in der Cafeteria der KAB beim selbstgebackenem Kuchen und einer Tasse Kaffee in der Alten Küsterei aufwärmen.

Abwechslungsreiches Bühnenprogramm an beiden Tagen

Wichtig für die Veranstalter ist neben dem besonderen Ambiente und der vielfältigen Angebote auch ein besonderes Kulturprogramm. So treten auf der großen überdachten Bühne verschiedene Musikgruppen und Formationen auf, die ständig für Abwechslung sorgen. Hier gehen die Veranstalter auch oft neue Wege, um die vielen Besucher aus Nah und Fern zu unterhalten.

zur Veranstaltungsseite „Weihnachtsmarkt“