Weihnachtsmarkt in Drensteinfurt

09. + 10.12.2017

Der Weihnachtsmarkt hat unter den Veranstaltungen in Drensteinfurt die längste Tradition. Bereits 1985 griff der Gewerbeverein eine Tradition des Junggesellen Schützenvereins auf, der schon in den Jahren 1974 – 1979 ebenfalls am 2. Adventswochenende einen Weihnachtsmarkt organisierte. Aus den anfänglich 17 Ständen hat sich der Markt in den Jahren zu einem der größten Kleinstadtweihnachtsmärkte der Region entwickelt und erhielt zahlreiche Auszeichungen und Erwähnungen in Funk und Fernsehen.

Neben den vielen Ständen mit den unterschiedlichsten Angeboten ist in jedem Jahr die große Showbühne der besondere Anziehungspunkt. Sorgen in den Nachmittagsstunden viele Vereine, Verbände und Chöre hier für Unterhaltung so geht es in den Abendstunden schon mal rockig zu. Zum Abschluß der Weihnachtsmarktes füllen viele hundert Kinder die Fläche vor der Bühne wenn traditionell der Nikolaus die Bühne betritt und an die Kinder Stutenkerle verteilt. Das Event „Weihnachtsmarkt“ hat sich zu einem Werbeträger für Drensteinfurt entwickelt und lockt jedes Jahr am 2. Adventswochenende tausende Besucher in die Wersestadt.

Highlights

  • Große Bühne mit Live Musik und vielen Vorführungen
  • traditonelles Kindertheater in der Alten Post
  • vielfältiges Kinderprogramm
  • über 80 liebevoll geschmückte Stände und Weihnachtshütten rund um die große Weihnachtstanne
  • besondere Beleuchtung des Marktes mit tausenden von Lichtern und offenen Feuern
  • beheiztes Festzelt der Bürgerschützen und Heerlager der Landsknechtgarde
  • Besuch des Nikolauses und Verteilung von Stutenkerle an die Kinder
  • Verkaufsoffener Sonntag

Weitere Infos

Kontakt zur AG

Das war 2016

Traumhaftes Wetter, Sonne und Temperaturen um 0° waren auch in diesem Jahr mit Garant dafür, dass auch der 32. Drensteinfurter Weihnachtsmarkt des Gewerbevereins zu einem besonderen Event wurde. Die Arbeitsgruppe „Weihnachtsmarkt“, erstmals unter Leitung von Theo Homann, hatte ganze Arbeit geleistet. An die 80 Standbeschicker, Vereine und Verbände bauten teilweise schon am Donnerstag ihre Stände auf, um rechtzeitig zur Markteröffnung am Samstag um 12 Uhr fertig zu sein. Unter den Standbeschickern die schon viele Jahre in Drensteinfurt vertreten sind mischten sich auch zahlreiche neue Anbieter, die das Warenangebot deutlich bereicherten.

Theo Homann war sichtlich erleichtert als sich schon kurz nach Eröffnung der Markt füllte. In den Nachmittags- und Abendstunden war zeitweise kein Durchkommen mehr. Selbst die Parkplätze am Ladestrang und in den Zufahrtsstraßen Kleiststraße und Merscher Weg waren gefüllt. Ein gutes Händchen bewiesen die Verantwortlichen auch in der Auswahl des Kulturprogramms. An beiden Tagen wechselten Tanz- und Musikvorführungen. Gerade wenn Kindergruppen die Showbühne betraten wurde es vor der Bühne voll. Eigentlich gab es nur Höhepunkte, aber besonders der Auftritt der Gruppe „Rocketeers“ am Samstagabend sowie der Besuch des Nikolauses am Sonntag waren schon ein besondere Highlights.

Fotos: Mechthild Wiesrecker, WA

» Bildergalerie [1] des WA
» Bildergalerie [2] des WA