Weihnachtsmarkt in Drensteinfurt

08. + 09.12.2018

Der Weihnachtsmarkt hat unter den Veranstaltungen in Drensteinfurt die längste Tradition. Bereits 1985 griff der Gewerbeverein eine Tradition des Junggesellen Schützenvereins auf, der schon in den Jahren 1974 – 1979 ebenfalls am 2. Adventswochenende einen Weihnachtsmarkt organisierte. Aus den anfänglich 17 Ständen hat sich der Markt in den Jahren zu einem der größten Kleinstadtweihnachtsmärkte der Region entwickelt und erhielt zahlreiche Auszeichungen und Erwähnungen in Funk und Fernsehen.

Neben den vielen Ständen mit den unterschiedlichsten Angeboten ist in jedem Jahr die große Showbühne der besondere Anziehungspunkt. Sorgen in den Nachmittagsstunden viele Vereine, Verbände und Chöre hier für Unterhaltung so geht es in den Abendstunden schon mal rockig zu. Zum Abschluß der Weihnachtsmarktes füllen viele hundert Kinder die Fläche vor der Bühne wenn traditionell der Nikolaus die Bühne betritt und an die Kinder Stutenkerle verteilt. Das Event „Weihnachtsmarkt“ hat sich zu einem Werbeträger für Drensteinfurt entwickelt und lockt jedes Jahr am 2. Adventswochenende tausende Besucher in die Wersestadt.

Highlights

  • Große Bühne mit Live Musik und vielen Vorführungen
  • traditonelles Kindertheater in der Alten Post
  • vielfältiges Kinderprogramm
  • über 80 liebevoll geschmückte Stände und Weihnachtshütten rund um die große Weihnachtstanne
  • besondere Beleuchtung des Marktes mit tausenden von Lichtern und offenen Feuern
  • beheiztes Festzelt der Bürgerschützen und Heerlager der Landsknechtgarde
  • Besuch des Nikolauses und Verteilung von Stutenkerle an die Kinder
  • Verkaufsoffener Sonntag

Weitere Infos

  • Ort: Innenstadt
  • Beginn: 12 Uhr

Kontakt zur AG

Das war 2017

Der 33. Weihnachtsmarkt stellte in vielerlei Hinsicht Herausforderungen an die Arbeitsgruppe der igw, aber auch an die Verantwortlichen in der Stadt Drensteinfurt. Wie auch in größeren Städten mussten auch in Drensteinfurt besondere Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz vor Terror erfüllt werden. So wunderten sich viele Besucher über aufgestellte Poller und dicke Eisenketten, die eine Durchfahrt z.B. mit Fahrzeugen verhindern sollten. Für eine besondere Herausforderung sorgten auch die Wetterkapriolen, denn leider spielte das Wetter beim 33. Drensteinfurter Weihnachtmarkt nicht so richtig mit. Aufgrund des nasskalten Wetters, teilweise mit Wind und Nieselregen, lief der Markt am Samstag nur sehr schleppend an. Spätestens jedoch beim Auftritt der Kinderchöre füllte sich der Markt und der Bereich vor der großen Showbühne. Am Abend dann erfreuten sich doch viele hundert Besucher am Sound der „Rocketeers“, heißen Getränken und den verschiedensten Speisen und nutzten das besondere Flair des Marktes.

Auch am Sonntag wurde das Wetter nicht viel besser. Anhaltendes Schneetreiben und schneebedeckte Straßen hielten wohl viele Auswärtige von einem Besuch des Drensteinfurter Weihnachtsmarktes ab. Der Nikolaus fand aber dennoch den Weg in die Innenstadt und erfreute die „Kleinen“ mit einem kleinen Geschenk. Trotz der wiedrigen Wetterverhältnisse an beiden Tagen zeigten sich Händler und Künstler zufrieden und freuen sich schon jetzt auf den 34. Weihnachtsmarkt, der auch in 2018 am 8. + 9. Dezember geplant ist. Offen ist hier jedoch noch der Standort, denn nach Aussagen der Stadtverwaltung wird der gesamte Marktplatz ab den Sommermonaten renoviert und neu gestaltet und steht für einen Markt im Dezember noch nicht zur Verfügung. Hier wird sich das Organisationsteam der igw eine Alternative überlegen müssen. Wie auch immer, der Weihnachtsmarkt 2018 steht wieder fest im Terminkalender der igw.

Fotos: Mechthild Wiesrecker, WA

» Bildergalerie des WA
» Bericht des WA
» Bildergalerie der WN
» Bericht der WN